Fahrenbacher Ringer erweisen sich als zu stark für die WKG
Jugend ist chancenlos gegen den Favoriten

Nachdem die WKG Ober-Ramstadt/Wersau in der Vorwoche mit dem 12:7 einen Last-Minute Erfolg in Pfungstadt erzielen konnte, wurde in der Begegnung gegen die Reserve des Oberligisten SV Fahrenbach das Team erneut umgestellt, um sich Siegchancen zu bewahren. Die Chancen schwanden allerdings bereits nach dem Abwiegen, als die bärenstarke Aufstellung der Gäste bekannt wurde.

Willi Dietrich nahm abermals die Gewichtsreduktion in 57 kg-Limit vor und kam zu einem schnellen Schultersieg. Schwergewichtler Carl Müller hatte es mit einem letztjährigen Oberliga-Stammringer und zweitligatauglichen Ringer zu tun gegen den er vorzeitig ausgepunktet wurde. Neuling Safiullah Ebrahim Knel gewann kampflos das Federgewicht (61 kg). Achtbar schlug sich Simon Gmahl im Halbschwergewicht (98 kg) gegen den zweiten letzjähriggen Oberliga-Ringer, konnte allerdings die technische Unterlegenheit (0:18 Punkte) nicht verhindern. Auf der Gegenseite zeigte sich Bernd Lenz (66 kg) voll konzentriert und kam zu einem ungefährdeten 18:2 TÜPS. Spannend war die Auseinandersetzung im Mittelgewicht (86 kg), bei der Sebastian Hain knapp mit 0:3 Punkten unterlag. In den abschließenden Kämpfen im Weltergewicht (75 A, 75 B) hatten Max Bender und Debütant Najmuddin Mohammadi erneut das Nachsehen und unterlagen entscheidend.

Die Jugendmannschaft der WKG empfing mit den Weschnitztalern einen Dauer-Abonnenten für die Endrunde, zu welcher sich nur die jeweils beiden punktbesten Mannschaften der Vorgruppen qualifizieren. Die Gäste wurden mit einer starken Vorstellung ihrer Favoriten-Rolle gerecht und beendeten jeden Kampf vor Ablauf der vollen Kampfzeit.

Am 24.09. ist die WKG bei der Reserve des KSV Seeheim zu Gast. Wie bei Reserve-Mannschaften oftmals üblich, ist dieser Gegner aufgrund dessen personeller Möglichkeiten schwer auszurechnen, so dass eine Prognose in Vorfeld schwierig ist. Kampfbeginn ist hier um 19.00 Uhr.



Beim Heimturnier in Brensbach erringt KSV-Jugend dreimal Gold
Platz zwei in der Vereinswertung


Hintere Reihe v.l.n.r.: Erster Vorsitzender Stefan Eller, Bastian Greubel, Lisa-Marie Kamper, Nico Greubel, Jan Büchler, Trainer Daniel Seibold.
Vordere Reihe: Jan-Emil Kollbacher, Michel Dressler, Lars Büchler und Mannschaftskollege Yasin Müller (ASC Ober-Ramstadt)

In der Mannschaftsrunde als Wettkampfgemeinschaft mit Ober-Ramstadt fungierend, ringt der KSV Wersau bei Einzelturnieren und Meisterschaften für sich. Am vergangenen Sonntag war der KSV Ausrichter des 3. Bezirksturnieres des Ringer-Bezirkes Damstadt/Odenwald. Von der Teilnehmerzahl war die Veranstaltung mit 48 Ringern nur mäßig besucht, da gleich fünf Vereine (Bensheim, Fahrenbach, Michelstadt, Pfungstadt und Schaafheim) keine Jugendlichen auf die Matte schickten. Dennoch wurde bei der gut organisierten Veranstaltung ordentlicher Ringkampfsport gezeigt. Dabei erklommen auch drei KSVler den höchsten Podestplatz.

Lisa-Marie Kamper (31 kg) musste gleich viermal auf die Matte, zeigte dabei großes Kämpferherz und kam mit vier Siegen verdient zu Gold. Michel Dressler (40 kg) war an diesem Tag ebenfalls nicht zu schlagen und wurde folglich auch mit Gold dekoriert. Dritter im Bunde ist Nico Greubel (70 kg), der seine derzeitig gute Form erneut bestätigte. Silber errang Bastian Greubel (34 kg) in dessen Bilanz einer Niederlage zwei Siege gegenüber standen. Mit einer weiteren Bronzemedaille wurde Jan Büchler (70 kg) dekoriert. Komplettiert wurde das Mannschaftsergebnis mit den vierten Plätzen von Jan-Emil Kollbacher (28 kg) und Lars Büchler (36 kg).

In der Vereinswertung erreichte der KSV damit mit 33 Punkten einen hervorragenden zweiten Platz hinter dem AV Groß-Zimmern (37 Punkte) und vor dem ASV Dieburg (31 Punkte).


WKG überzeugt bei 24:8 Kantersieg gegen Kahl

Taktische Umstellungen gegenüber der Vorwoche gehen beim Heim-Debüt in Ober-Ramstadt gegen den Stemm- und Ringverein Kahl voll auf. Routinier Willi Dietrich trainierte ins 57 kg-Limit ab und Debütant Nico Greubel wurde in der 61 kg Klasse aufgeboten. Halbschwer- (96 kg) und Schwergewicht (bis 130 kg) wurden diesmal von Sebastian Hain bzw. Christopher Huthmann besetzt.

Dietrich gelang ein schneller Schultersieg, während Huthmann seinen Gegner konditionell zermürbte, bis dieser bei 0:12 Punkten Rückstand entnervt aufgab. Eine tolle Mannschafts-Premiere feierte Greubel, der sich nach deutlichem Rückstand mit zwei schönen Überwürfen wieder ran kämpfte und seinen Kontrahenten schließlich schulterte. Kurzen Prozess machte Hain bei seinem diesjährigen Einstand. Peter Born (66 kg) trug kampflos vier Punkte zum Gesamtergebnis bei, während sich Simon Gmahl (86 kg) in seiner Begegnung technisch überlegen (18:2 Punkte) zeigte. Bei diesem Vorsprung fiel die Niederlage von Maximilian Bender (75 kg A) nicht ins Gewicht (0:16 Punkte). Aktionsreich verlief das Abschluss-Duell (75 kg B) in welchen Bernd Lenz beim Stand von 16:18 Punkten zu einem Schultersieg kam.


Am 10.09. gastiert die WKG beim KSV Pfungstadt, wo man fest mit einer Punktausbeute rechnet. Kampfbeginn ist um 20.00 Uhr.



Ringer starten in neue Saison
WKG Ober-Ramstadt-Wersau wieder in Jugendliga vertreten

Mit erneut 10 Mannschaften ist die Verbandsliga vertreten (Oberliga 9, Hessenliga 8, Landesliga 9 Teams) und damit die teilnehmerstärkste Landesklasse 2016 im Hessischen Ringerverband. Neben den Mannschaften vom bayrischen Untermain StRV Kahl, RWG Mömbris-Königshofen II und KSV Hösbach II dürfen sich die Ringkampf-Fans der Wettkampfgemeinschaft Ober-Ramstadt-Wersau gleich auf sechs Derbys freuen. Den Auftakt am 27.08.2016 bildet die Begegnung beim KSV Weiher. Zudem kommt es zum Aufeinandertreffen von Landesliga-Absteiger SG Arheilgen, KSV Seeheim II, SV Fahrenbach II, KSV Rimbach II sowie dem KSV Pfungstadt. Leider hat die WKG den Weggang von Punktegarant Sascha Reimund (zur FSV Münster) zu verkraften, aber seit Anfang des Jahres sind einige afghanische Neuzugänge in Wersau aktiv, so dass wir auch in diesem Jahr eine ordentliche Mannschaft auf die Beine stellen können.
Ebenfalls ist die WKG in diesem Jahr wieder in der Jugendliga am Start. In der Gruppe D trifft sie, im Vorfeld der Aktiven-Kämpfe auf die Jugend-Teams von Fahrenbach, Arheilgen und Mömbris-Königshofen.
Wir hoffen erneut auf zahlreiche Unterstützung unserer Fans, denen wir wieder attraktiven Ringkampf präsentieren wollen.

Der Vorstand